Themenführungen

Themenführungen

Individuell geführte Touren zuverschiedenen Themen

1Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Treffpunkt: Tramhaltestelle 11&21 Rebstöckerstraße (gegenüber Kayos Imbiss), Mainzer Landstraße, 60326 Frankfurt
Endpunkt: Offen, da individuell gestaltbar
Dauer: circa 2 Stunden

Kinderwagen/Rollstuhlgerecht: Nein
Besonderheiten: Bitte ein gültiges RMV-Einzelfahrtticket für die Trambahn mitbringen

2Weihnachtliches Frankfurt – Geschichten zwischen Chanukka und Weihnachten

Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Adventszeit in Frankfurt – zehntausende Menschen wanden jeden Tag von der Alten Oper Richtung Römerberg und lassen sich von den unzähligen Ständen verzaubern und kulinarisch verwöhnen. Aber kaum einer weiß heute noch so recht, was es mit dem vorweihnachtlichen Brauchtum in Frankfurt zu tun hat. Kaum einer kennt die wahre Herkunft des Weihnachtsbaumes oder hat sich mal näher damit auseinandergesetzt, warum es eigentlich einen regelrechten Kleinkrieg zwischen dem Heiligen Nikolaus und dem Weihnachtsmann gibt? Viele wissen auch gar nicht, dass der „amerikanische Weihnachtsmann“ direkt mit einem der größten Söhne Frankfurts verbunden ist – nämlich Heinrich Hoffmann, dem Vater des Struwwelpeters.

Grund genug, um sich auf die Spurensuche zu machen und die kleinen Frankfurter Geschichten rund um die Adventszeit zu erkunden. Neben Geschichten vom Marzipan, dem Knoblauchbaguette und dem Glühwein, wollen wir dem guten alten „Geede“ mal auf den Zahn fühlen, denn was viele Frankfurter schon immer verärgert hat, ist, dass der gute Johann Wolfgang mit einer ganz speziellen Süßigkeit aus Offenbach fremdgegangen ist und sich niemals dafür geschämt oder distanziert hat.

Auf der Führung erfahren Sie alles über die Frankfurter Krippen, die Kirchen und ihren Schmuck, warum man in manchen Jahren den Weihnachtsbaum auf dem Römer anzündet und abbrennen läßt, und was es mit dem Geist von Chanukka auf sich hat, der in der Adventszeit arme Witwen und Waisenkinder beschenkt. Denn zum gleichen Zeitraum wie die christliche Adventszeit, feiern Juden das Chanukkafest, einem über 2000 Jahre alten Lichterfest, das auf das Ölwunder im Tempel zurückgeht. Unsere heißgeliebten Krebbel oder Apfelpfannkuchen sind beispielsweise mit diesem Fest eng verbunden.  

Schlendern Sie auf der Führung über den Weihnachtsmarkt und biegen Sie in kleine, hoffentlich verschneite, Gässchen in der Altstadt ab, die allerlei weihnachtliche Geschichten und Märchen erzählen können, vom Frankfurter Stecknadelkönig bis hin zu der traurigen Geschichte der Entstehung der Bethmännchen.

Treffpunkt: Eiserner Steg (Römerseite), Mainkai, 60311 Frankfurt
Endpunkt: Goethehaus, Großer Hirschgraben 23, 60311 Frankfurt
Dauer: circa 1,5-2 Stunden

Kinderwagen/Rollstuhlgerecht: Ja
Besonderheiten: Keine

3Asiatisch-afrikanisches Frankfurt – In Frankfurt babbeln mer net nur hessich

Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Tourenbeschreibung folgt umgehend!

Treffpunkt: Haupteingang des Frankfurter Hauptbahnhofs, Am Hauptbahnhof, 60329 Frankfurt
Endpunkt: ...
Dauer: circa 1,5-2 Stunden

Kinderwagen/Rollstuhlgerecht: Ja
Besonderheiten: Keine

4„War damals alles besser?“ - Seniorenführungen durch die Frankfurter Alt- und Innenstadt

Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Früher war alles besser? Das hört man immer, aber es darf doch sehr bezweifelt werden. Vielleicht war früher alles einfach nur anders.

„Die gute alte Zeit – wir hatten nichts, alles war kaputt, aber wir waren trotzdem glücklicher!“

Wer hat diesen Spruch nicht auch schon mal gehört? Bei unserem gemütlichen Stadtspaziergang soll genau an diese Zeit erinnert werden, in der es in Frankfurt anders war, als heute. Die Stadt hatte ein ganz anders Gesicht, Straßen und Plätze verliefen im Krieg völlig anders, als in der Nachkriegszeit. Der große Umbruch für Frankfurt waren die 1950er Jahre, denn fast jede Ecke in der Altstadt könnte von dieser Epoche erzählen. Ein paar davon lassen wir wieder aufleben. Alleine die vielen Cafés dieser Zeit zwischen 1950 und 1970 zeugen davon: Wer kann sich beispielweise noch an die vielen bunten Papageien im Café Wibra erinnern oder das Café Kranzler oder das Schwille? Schön längst sind die verschwunden und leben nur noch in der Erinnerung der ganz alten Frankfurter.

Wer erinnert sich nicht noch lebendig an die Weltmeisterkneipe von Don Alfredo am heutigen Stolzeplätzchen, in dem man zu einem Bierchen gemütlich am Abend beisammensaß, in der Hoffnung, dass die Nitribitt im angeschlossenen Parkhaus ihr Cabriolet abstellte und am Fenster vorbei schwebte? Oder an den längst vergangenen Duft nach echten gebrannten Kaffeebohnen, die von Luise Wackers Rösterei herüberschwebte? Man kann sich kaum noch vorstellen, dass Frankfurt vor dem Krieg einmal eine der großen Röstereizentren Deutschlands war.

Anfang der 1960er Jahre kommt die Mode wieder ganz groß raus. Die Frankfurter Modeschule für Bekleidung und die berühmte Modemesse machen Reden von sich. Frankfurts Straßen sind voller schöner junger Mannequins. Zur gleichen Zeit war der Römerberg noch ein großer Parkplatz und die Wiederaufbauten hatten kurze Zeit vorher begonnen – das Zeitalter, über dass heute alle schimpfen, mit seinen modernen Bausünden. Wer dachte damals noch an die kurz nach dem Krieg entstandenen ersten kleinen Schwarzmärkte in den Kellern der ausgebrannten Altstadt, die wie Pilze an jeder Ecke aus dem Boden schossen?

War früher alles besser? Dieser Frage gehen wir auf der Führung nach.

Die Führung ist bei Wunsch auch gerne planbar. Wenden Sie sich doch einfach bei speziellen Interessen zur Zeitgeschichte on damals an mich.

Treffpunkt: Café Mozart, Töngesgasse 23, 60311 Frankfurt
Endpunkt: Individuell planbares Ende der Führung
Dauer: circa 1-1,5 Stunden

Kinderwagen/Rollstuhlgerecht: Ja
Besonderheiten: Bitte wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk für die Führung anziehen!

5Frankfurt religiös: Kirchen, Klöster und Synagogen

Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Tourenbeschreibung folgt umgehend!

Treffpunkt: Alte Nikolaikirche, Römerberg 11, 60311 Frankfurt
Endpunkt: Kapuzinerkloster Liebfrauenkirche, Schärfengässchen 3, 60311 Frankfurt
Dauer: circa 2 Stunden

Kinderwagen/Rollstuhlgerecht: Ja
Besonderheiten: Keine

6Frankfurt Multikulturell – Kulinarisch-köstliches und kulturell-vielfältiges aus Frankfurt

Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Tourenbeschreibung folgt umgehend!

Treffpunkt: Haupteingang des Frankfurter Hauptbahnhofs, Am Hauptbahnhof, 60329 Frankfurt
Endpunkt: Offenes Ende
Dauer: circa 2 Stunden

Kinderwagen/Rollstuhlgerecht: Ja
Besonderheiten: Keine

7„Krieh die Kränk, Offebach!“ - Städterivalität Offenbach versus Frankfurt

Kioske, Wasserhäuschen und Kanalisation – Büdchentour quer durch die City

Tourenbeschreibung folgt umgehend!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok